REVIEWS TOURS

INTRODUCTION

It is always hard to choose a highlight. Was it the visit to Sasnashen? The village of descendants of refugees from the Sasoun region who fled from the genocide in Anatolia and strive  to preserve their traditions and dances, passed down by former generations? The sound of the melancholic duduk played inside the Garni temple, dating from the 1st millennium A.D.? Or impressive landscapes surrounding ancient monasteries and hiking to a bridge dating back to the Silkroad era? Or the food, which is always fresh and delicious? Maybe it was the taste of fresh lavash (Armenian bread) baked in the traditional tonir (pit in the ground) enjoying Armenian cognac or the wide variety of restaurants often with live music. Fact is that everybody will have his or her own personal highlight because Armenia has so much to offer. Read what what other travelers have experienced as highlights on their journey.

REVIEWS

I would like to propose a belated TOAST (in Armenian Genats) to …… Armenian food!
It was a real treat to eat fresh tomatoes that actually had the taste of real tomatoes! The chicken and the lamb meat also tasted much more flavorful than what one normally can find where I live. I really enjoyed all of the food we ate in Armenia, and I would like to toast Satik for helping to choose restaurants and menus that introduced us to a large variety of Armenian dishes!  We got to taste yogurt soup, barley porridge made with chicken broth, several kinds of lavash, delicious chicken soup and lamb soup, and my favorite: the platter of stuffed tolmas on our second evening.
Satik, you also demonstrated for us some new approaches to: stopping traffic when crossing the street, negotiating at restaurants and hotels, and determining the number of cups of coffee and tea to order!
Tineke, you shared with us your love for Armenian culture and people, and helped us understand aspects that we could never have appreciated without you. Usually I have suggestions for improving things, but for this trip I just cannot think of any way it could have been made better! Our dance lessons and teachers were terrific. Our time was filled with enjoyable and interesting activities, and we experienced a lot of things and people that we would not have done as ordinary tourists. It was a great trip! THANKS!
And – to everybody who went on the trip – THANK YOU for being such a good and eager and thoughtful group of people! GENATS!!!
Rita de Coursey (Nederland)

Ik vond het een heel speciale ervaring. Het land is in veel opzichten anders dan ik had verwacht. De combinatie van christendom, communisme en oosters had ik me anders voorgesteld. De reis had voor mij meerdere hoogtepunten, waarvan ik ons bezoek aan Jereghnadzor en de Garni tempel vooral wil noemen. De duduk speler in de Garnitempel zullen we nooit meer vergeten. Verder heb ik genoten van Paylak en het dansen, alle nieuwe mensen die ik heb leren kennen, het praten in Engels, Duits en Nederlands door elkaar en van alle plannen en ideeën die de reis in mijn hoofd heeft doen ontstaan. Al schrijvende merk ik dat het me niet lukt alle ervaringen kort weer te geven. Misschien dat het voor zich spreekt als ik zeg dat ik nog steeds met de reis in mijn hoofd loop. Ik ben nog niet weer met beide benen op de grond en wil dat ook eigenlijk niet. Ik hoop ooit nog eens mee te gaan.
Betsy Edens (Nederland)

 

 

It was a wonderful tour, very well organized (important in this country I think), and also full of positive spirit, flexibility, humour (sometimes irony), good atmophere among the group-members – which makes it unforgettable! A marvellous experience! And all the participants are very well aware I think, that without you all this would not have been possible. It was a really good mixture between dancing, music, culture, meeting people, sightseeing, shopping occasions (also nice…), city impressions and beautiful landscape, information about political, geographical, ethnological background…., everyday-life etc. There was so much in it.
Thank you!
Margarete Aulbach (Germany)

De afgelopen week heb ik geprobeerd het Armenië verhaal een beetje duidelijk te maken, maar misschien moet er gewoon een extra hoofdstuk in de geschiedenisboeken. Voor de rest is het afkicken want eigenlijk zou ik het liefst meteen weer terug gaan! De reis was geweldig.
Ellie Adema (Nederland)

Dit land en haar volk hebben me echt geraakt. Maar niet alleen maar in verdriet, ook in vreugde. Het samen dansen met de mensen, het samen proosten met de mensen, het niet begrijpen van hun taal en toch snappen wat ze willen zeggen: veel momenten van vreugde, van plezier heb ik beleefd. Momenten die de haast en het “moeten” in onze wereld erg hebben gerelativeerd. Je hebt er samen met Satik voor gezorgd dat ik me kon baden in het “zijn” in dit land. De reis was tot in de puntjes goed verzorgd. En het mooie vond ik dat het toch ook niet te strak was, ik heb me geen moment in een keurslijf gedwongen gevoeld.
En dan natuurlijk het dansen met Pajlak. Met grote precisie heeft Pajlak ons meegenomen door de dansen van zijn land, door de gratie, de stroming, de kracht, de geaardheid van de Armeense dans. Op een enkel puntje na heb ik het gevoel alle dansen tot in hun totaliteit in mijn lijf te hebben zitten, in mijn armen, mijn voeten, mijn hoofd, mijn handen.
Het hoogtepunt van de reis waren voor mij de 2 dagen het land door, het hadden er best meer mogen zijn. Zo mooi om de verscheidenheid van de natuur te ervaren en om te zien hoe de mensen leven. Ook heel confronterend om de armoede te ervaren en om te zien hoe mensen ook dan doorgaan met leven en er het beste van maken. Hoe blij en warm ze zijn, hoe graag ze met je willen delen. 
Naira was een fijne gids, ze wist precies de juiste woorden te vinden om haar land voelbaar te maken. Eén ding is zeker: vanaf nu zal het voor altijd anders zijn om Armeens te dansen in mijn eigen land. Omdat ik even heb mogen proeven van de ziel van het prachtige land waar de dansen vandaan zijn gekomen.      Hannelore Duynstee (Nederland)

Es war eine tolle Reise,  gut organisiert und durchgeführt. Auch die Begleitung (Satik, Naira) hat viel zum guten gelingen beigetragen. Der Tanzkurs war super, obwohl ich wegen meiner Verletzung am Fuss nicht voll mittanzen konnte. Es sind alles schöne, anspruchsvolle Tänze. Vom Land bin ich sehr überrascht, es hat alle meine Vorstellungen übertroffen. Die Landschaft grün, bergig, hügelig, sauber und gepflegt. Die Bevölkerung freundlich, hilfsbereit und gut gekleidet, obwohl ich denke, dass es eher eine armes Land ist. Die Hauptstadt hat mich ebenfalls fasziniert. Die netten Leute, die grünen Parks mit Cafés, die sauberen Strassen mit ihren Baumalleen, die schönen Gebäude in der City und das gute, abwechslungsreiche Essen. Auch bietet Yerevan viel Kultur.     Ursula Stamopoulos (Switzerland)

Die Reise mit dir ist mir in sehr guter Erinnerung.
Es ist anspruchsvoll eine so grosse Gruppe zu führen und du hast das sehr, sehr gut gemeistert. Du warst klar in deinen Vorgaben, hast Flexibilität gezeigt (z.Bsp. nach dem Essen im russ. Restaurant wo du gerne nachher die Bezahlrunde im Hotel gemacht hättest….), du hast viel Humor gezeigt, gut informiert, warst bereit, alle Fragen aufmerksam zu beantworten…super! Du hast eine gute Auswahl mit den Exkursionen im Land getroffen. Die zwei Tage am Sevansee haben mir gefallen. Der Abend mit den Musiker/-innen hat mir auch sehr gut gefallen. Auch die zwei verschiedenen Tanzdarbietungen haben mich beeindruckt. Zudem hast du mit Satik un Naira zwei sehr engagierte, liebenswürdige Reiseleiterinnen ausgelesen.Ihr habt uns wirklich sehr viel geboten in kurzer Zeit. Ich trage gute Erinnerungen an diese Reise mit mir.
Annemarie Geiger (Switzerland)

You both deserve heartfelt congratulations for your organizing abilities and the enormous amount of work you obviously put into the tour. Since I am not a seasoned traveller or an extravert, I really appreciated your sincere concern for everyone’s welfare. I also delighted in–and wondered at–your consistent good humour and pleasant treatment of everyone. I loved the dance classes; Pajlak was charming, patient and a wonderful teacher. I liked his great attention to style and detail.
Two sightseeing highlights for me were Edsmiadzin and Haghartsin. The former especially because of the singing, which was so beautiful it moved me and, I suspect, many others to tears. It was also a good occasion to see how religion is so much a part of daily life in Armenia. There was both a reverent and a relaxed atmosphere in the church which was very appealing. The location of Haghartzin was breathtaking and I enjoyed the walk there and back very much.

The visit to Yegheknadzor was certainly one of the high points for me. The hospitality, the mingling of people from different lands and the energy of youth were truly inspiring. I had a good time, even though the trip each way was 24 hours (I’m still tired!). Thank you so much. All the best to both of you and to Maurits and Najira,
Elise Boyer (Canada)

Dear Tineke,
I am writing to express my and Yeghegnadzor’s thanks to you and to the folklorists who came with you to visit us this week. 
Everybody here was very pleased to enter into contact with you, to dance with you and to admire the way you danced our dances. We hope you will come and visit us again and again.
Antoine S. Terjanian (our host in Yegheknadzor, Canadian Armenian)The visit to Yegheknadzor was certainly one of the high points for me. The hospitality, the mingling of people from different lands and the energy of youth were truly inspiring. 

The trip was wonderful! I am still mulling over all my impressions and experiences. Thank you to you and your team for the job that you did. Eta Markowicz (Canada)

Na terugkomst hier in Nederland heeft het enige tijd geduurd voordat ik weer echt “geland” was. M’n voeten waren er wel, maar m’n hoofd bleef in Armenie hangen. Deze reis staat voor altijd in mijn herinnering gegrift en was in alle opzichten fantastisch: het land/landschap, de mensen, de cultuur, de geschiedenis, het eten, het dansen, de begeleiding door jou en Satik/Naira, teveel om op te noemen en in willekeurige volgorde opgesomd, en bovenal jouw altijd vrolijke aanwezigheid.
Annelies de Kroon (Nederland)

Thank you so much for the Armenia trip. It was extremely well organised and it was just the right balance of things arranged and free time to choose what we wanted to do – never bored but not hassled to get places either. You and Satik kept us in order (didn’t lose us!) without being bossy and were always such good fun. Everyone was so nice to be with – so we must all have been feeling well entertained and looked after.
I have so many good memories – the very first day, dancing spontaneously in the car park at Geghard, we thought this is a high point, where do you go from here? but didn’t get disappointed. Lunch in the village, dance classes, the lone duduk player in the temple, Yerevan restaurants and streets, the singing in the cathedral, driving through the countryside with Naira’s commentary and stories, the market (carpet looks great in my appartment!) I could go on and on. The fat lady singing in the cinema! Please give lots of thanks to Satik and our guide Naira. I hope they are both well.
Good luck with your next projects, hope to dance with you sometime soon, all the best.
Deb Collins (United Kingdom)

Bedankt voor deze fantastische reis. Ik huppel nog steeds. Dat is te danken aan jouw inzet en die van Satik, nogmaals, BEDANKT !!!! Ik heb geen enkele opmerking en zelf had je al de conclusie getrokken om iets meer speling in Praag te nemen. Een lieve groet voor jou en de dames in Armenie!
Conny Rakké (Nederland)

Ich bin schon lange nicht mehr so begeistert gewesen über Reise- und Tanzferien, wie dieses mal in Armenien.
Ich fand, dass sie kompetent und sorgfältig organisiert und geplant war. Alle Deine vorherigen Informationen und Auskünfte über die Reise wurden dokumentiert und allenfalls noch informiert, wenn sich etwas geändert hatte.
Die Reiseunterkünfte fand ich den Kosten entsprechend reell. Einfach und sauber. In Yerevan sind die Zimmer auf die Hauptstraße bis spät in die Nacht mit Autoverkehr und Musik gelärmt. Das fand ich als Schlafmuffel ein Nachteil. Dafür war es von Vorteil mitten in der Stadt zu wohnen in der Stadt zu wohnen, da man von dort aus überall hingehen konnte.
Das kulturelle Programm war sehr interessant und vielfältig. Die Reisen an die verschiedenen Orte beeindruckend und ebenso der Einblick in eine andere Kultur. Die Möglichkeit Armeniern unter die Arme zu greifen mittels non Profit ist eine gute Sache, welche ich schon lange unterstütze. Das kosten der vielen Speisen und dazu die hübsch gedeckten Tische haben die Esszeiten zu einem kleinen Fest werden lassen. 
Die herzliche und großzügige Gastfreundschaft sowie die Spontaneität der Armenier, sowie deren Art zu leben und davon zu hören, haben mich sehr berührt. In der Schweiz könnten manche noch viel davon lernen!!!!
Alles was mit Tanz zu tun hatte fand ich interessant und es gefiel mir auch zuzuschauen und mich daran zu freuen, auch wenn ich nicht mittanzte. Die Tanzgruppen welche professionell und auch Amateur massig tanzten waren ebenfalls ein Leckerbissen. Die schönen Kleider und geschminkten hübschen Frauen waren eine Augenweide. Das so viele Männer tanzen habe ich nicht erwartet. Darum war meine Überraschung groß und ich muss sagen, dass ich es so schade finde, dass auch bei uns nicht mehr Männer tanzen! 
Die Reisegruppe war in der Anzahl der Personen gerade gut. So war es auch möglich generell zueinander Kontakt zu pflegen. Deine Mitarbeiterinnen Satik und Naira, welche übrigens ein sehr gutes und verständliches Englisch sprachen, kann ich weiterhin wärmstens empfehlen. Satik hat uns so viel über Bräuche erzählt und Naira über die armenische Geschichte. Eigentlich muss ich sagen, dass ich mich in Armenien etwas verliebt habe. Ich möchte gerne wieder zurückkehren und kann mir auch vorstellen, dass ich dort eine gewisse Zeit mal leben könnte.
Tineke, Du hast wunderschön und mit viel Hingabe getanzt und Unterricht gegeben. Das Du uns noch an den Flughafen in den frühen Morgenstunden begleitet hast, zusammen mit Satik, war wirklich lieb.
Mit herzlichen Grüßen und alles Gute für Dich von Anna (der Schweiz)

Unsere Reise mit Tineke nach Armenien war etwas ganz Besonderes. Wir kamen in ein Land, auf das wir neugierig waren wegen seiner wechselvollen Geschichte, seiner alten Traditionen, auch gerade bei Tanz und Musik, wegen seiner erst kürzlich erreichten Befreiung aus dem sowjetischen Machtbereich. Tineke hat es gemeinsam mit ihren armenischen Mitarbeiterinnen geschafft unsere Neugier zu befriedigen. Natürlich stand für uns alle das Tanzen im Vordergrund. Und das Tanzen war es auch, das uns alle in ganz kurzer Zeit miteinander verbunden hat, so dass eine sehr fröhliche aufgeschlossene Gruppe entstand, die alle Aktivitäten genossen hat. Tanzen erlebten wir in vielfältiger Form: im eigenen Unterricht bei zwei kompetenten armenischen Lehrern mit Tinekes hilfreicher Begleitung. Außerdem Tanzen abends bei Live Musik in Restaurants, mit Dorfbewohnern auf dem Land sowohl als Vorführung als auch zum Mitmachen, in einem Tanzhaus mit hervorragender Laienvorführung, schließlich sogar eine tolle Profivorführung einer armenischen Stargruppe. Es ist umwerfend, was Tineke zum Thema “Tanzen” im wahrsten Sinne des Wortes auf die Beine gestellt hat.
Aber nicht nur das! Wir erhielten einen sehr guten Eindruck von der Stadt Yerevan mit ihren vielen Gesichtern: prächtige Bauten vom Anfang des vorigen Jahrhunderts, im allgemeinen recht gut renoviert, viel Bautätigkeit, ein Land im Aufbruch, riesige Wohnblöcke nach sowjetischem Muster, für unseren Maßstab weder attraktiv noch gepflegt. Aber die Menschen üben Lebensqualität. Es gibt einen wunderschönen Grüngürtel mit vielen Cafés und Bänken. Und hier – und auf den Straßen – sind Leute jeden Alters bis spät abends zahlreich unterwegs – auch Menschen, die betteln. Die Ausflüge von Yerevan aus eröffneten uns vor allem die historische Perspektive durch den Besuch alter Kirchen und Klöster aus frühchristlicher Zeit. Grandiose Landschaft, sobald wir uns dem Gebirge näherten, am eindrucksvollsten der Blick auf die zwei Gipfel des Ararat, wenn die Wolken sie freigaben. Man sollte, das dachten wir immer wieder, nach Armenien nicht nur zum Tanzen, sondern auch zum Wandern fahren. Dank an Tineke, die dies alles perfekt geplant hat, und die es mit Kompetenz und mit viel Fröhlichkeit und Verständnis für alle und im Einklang mit ihren armenischen Mitstreiterinnen durchgeführt hat. Unsere Neugier ist mehr als befriedigt worden! Dörthe und Horst, Hamburg

Mit dem zur Neige gehenden Jahr blicken wir mit großer Freude und Dankbarkeit zurück auf unsere Reise, die uns erstmals in das lang ersehnte Armenien gebracht hat. Natürlich hätten wir als einigermassen Reisegewandte das Land auch selber bereisen können, aber wie anders und wie oberflächlich wäre dies ausgefallen. Du hast uns mit deiner Liebe zum Land so Vieles ermöglicht, das wir als bleibenden Schatz mit und in uns tragen können. Wir sind ja seit über 30 Jahren regelmässig in Griechenland zu Gast und trotz der allmählich sich mehrenden Sprachkenntnisse haben wir nie so viel über Musik und Tanz in Erfahrung bringen können wie auf der Armenien – Georgien Reise. Welch einmalige Gelegenheit, die Probe in Tiflis, die Theatervorstellung und den Unterricht in Eriwan besuchen zu dürfen, und das alles immer eingekleidet in ein Reiseprogramm mit viel Zeit für eigene Interessen.
Wir sind reich beschenkt und beglückt heimgekehrt und werden auch noch in diesem Jahr davon zehren. Dir wünschen wir noch manche begeisternde Reise in dein zweites Heimatland des Herzens.
Verena und Hans Märki, Switzerland